Geschichte und die Bedeutung von Computerspielen

Die Computerspiele haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert und sind mittlerweile aus den Freizeitgestaltungsformen des 21. Jahrhunderts nicht mehr wegzudenken. Doch wie begann eigentlich die Geschichte der beliebten Computerspiele? Dies wird im nachfolgenden Artikel näher beleuchtet und auch auf die Bedeutung der Computerspiele heutzutage, wird näher eingegangen.

Herkunft und Geschichte

So gab es bereits bei den ersten entwickelten Computern die Versuche, diese auf den Computern spielen zu können. Das erste Computerspiel, das umgesetzt wurde, war das beliebte Tennis for Two. Der Amerikaner William Higinbotham war es, der dies möglich machte. Die weitere Entwicklung der Computerspiele war logischerweise abhängig von dem Technischen Fortschritt, den die Computertechnologie machte. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde durch die Entwicklung der kostengünstigen Logikchips in Kombination mit der Fernsehtechnologie eine Möglichkeit geboten, Spiele auf elektronischen Spielautomaten zu spielen. Anschließend brachten Unternehmen wie Atari oder Magnavox Videospielkonsolen heraus, die man Zuhause nutzen konnte. Durch diese Entwicklungen gelang es dem Markt, rasant zu wachsen und die Leute an die Konsolen zu fesseln.

In den 80er Jahren gelang es den Entwicklern mit der Veröffentlichung der PCs, zwei technisch unterschiedliche Arten der Computerspiele herauszubringen.  Zum einen waren dies Videospiele für die Spielkonsole und zum anderen Computerspiele, die auf den PCs gespielt werden konnten. Eine neue Ära wurde durch den weltweit bekannten Hersteller Nintendo eingeläutet. Nintendo brachte mit der Konsole Nintendo Entertainment System eine Konsole raus, die bis heute äußerst populär ist und weltweit Anerkennung genießt.

Seit den 90er Jahren führen Computerspiele neben der Spielekonsole den Markt an und sind weitverbreitet. Weltweit sind die Spiele mittlerweile eine äußerst wichtige Form der Unterhaltung. Durch die neuesten Technologien, die Jahr für Jahr bei den PCs herausgebracht werden, wird das Spieleerlebnis zum absoluten Spaßfaktor.

Was Computerspiele bedeuten

Die Bedeutung der Computerspiele hat im letzten Jahrzehnt, aber vor allen Dingen in den letzten Jahren enorm zugenommen.

Computerspiele, seien es Sportspiele oder auch Shooter Games, prägen mittlerweile weltweit die Kultur und das Freizeitwesen der Menschen. Ganz besonders bei Jugendlichen lässt sich eindeutig beobachten und festhalten, dass der Alltag durch die Computerspiele stark verändert wird und sogar den Charakter beeinflussen kann. Dabei ist die Bedeutung, aber auch die Akzeptanz der Computerspiele in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich. Besonders in Ländern wie Südkorea nehmen die Spiele einen äußerst hohen Wert im Leben der Menschen und auch im Alltag ein.

In manchen Kreisen werden Computerspiele auch als Kunst angepriesen – allerdings dort von den meisten nicht akzeptiert.

Computerspiele werden von Personen, sämtlichen Alters, gespielt. Der durchschnittliche Computerspieler ist zwischen 18 und 25 Jahre alt und verbringt in etwa 35 % des Tages mit dem Spielen der Spiele.

E-Sport

Mittlerweile gibt es sogar E-Sport-Teams, die in organisierten Vereinen oder in Meisterschaften gegeneinander antreten und ihr Können unter Beweis stellen, aber auch um finanzielle Gewinne zu realisieren. So gibt es beispielsweise bei dem beliebten Spiel Fifa von EA Sports, Turniere, die weltweit stattfinden und sogar auf TV-Sendern läuft. So übertragen Sender wie Sport 1 oder auch Sky mittlerweile solche Turniere und die Zahl der Interessenten steigt von Jahr zu Jahr.

Es lässt sich also festhalten, dass die Computerspiele von Anfang an zwar sehr beliebt waren, aber in den letzten Jahren wurde das Spieleverhalten und die Popularität nochmals deutlich größer und mittlerweile werden sogar professionelle Veranstaltungen abgehalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *